Tag der offenen Tür 2012- 24.August

Ein Vierteljahrhundert für den Druck
BPR Bosspress Full-Service feiert 25-jähriges Jubiläum –
Auf dem Weg zur klimaneutralen Produktion


Darmstadt, 24. August 2012 – Warum nicht ein Jubiläum mit einem Open House Event feiern? Gedacht, getan.
„Sommertagstraum“ hieß die gestrige Veranstaltung, mit der die BPR Bosspress Full-Service Florian Göhde GmbH ihr 25-jähriges Bestehen feierte. Der Kooperationspartner und Firmennachbar Studio für Digitaltechnik Knaup inszenierte anlässlich seines 15-jährigen Jubiläums in einem Zelt einen spie­lerischen Rundgang durch die Welt der Drucktechnik. Auf der Plane reckten sich aufge­druck­te Schnecken mit weit vorgestreckten Fühlern neugierig den Gästen entgegen. „100 Prozent unvergesslich, 100 Prozent recycelbar“ stand in großen Lettern da­neben. Das Motiv steht für den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen – auch in der Druck­technik. Und das ist dem Unternehmen ein wichtiges Anliegen. Schon seit langem produziert BPR Broschüren, Flyer oder Wand­kalender auf FSC oder PEFC-zertifiziertem Papier. Diese Label stehen für nachhaltige Papierwirtschaft und den Schutz der Wälder. Ab Herbst dieses Jahres wird die Agentur eine klimaneutrale Produktion anbieten. Das heißt, die bei der Herstellung eines Druckproduktes anfallenden CO2-Emmissionen können dann kompensiert werden.

BPR versteht sich als junge Agentur mit langjähriger Markterfahrung. Davon konnten sich auch die Besucher des Open House Events überzeugen. Geschäftsführer Florian Göhde hieß sie herzlich willkommen, führte sie durch die Produktions­räume und beriet ausführlich bei Fragen. Er hat das Unternehmen 1997 von seinem Vater, Horst Göhde, übernommen, der es 1987 gegründete.

Die Gäste erwartete gestern aber noch mehr: Wer sich von zwei illustren Schauspielern durch das Zelt führen ließ, die mit Schmetterlingen im Haar und barockem Outfit durchaus an Shakespeares „Sommernachtstraum“ erinnerten, konnte am Ende einen von drei iPods gewinnen. Wem Tyche – die griechische Göttin des Glücks – nicht hold sein wollte, war trotzdem kein Verlierer. Dafür sorgte eine Flasche Sekt als Trostpreis, die Florian Göhde persönlich überreichte. Selbstverständlich kam das leibliche Wohl auch nicht zu kurz. Bei einem Imbissstand gab es Deftiges, das sich die Gäste im offenen Bierzelt daneben schmecken ließen.

   Impressum    Disclaimer